Wie alles begann

Seit der Gründung des Turnvereins Satus Oerlikon 1919 sind bereits einige Jahre vergangen. Nach dem 2. Weltkrieg entstand die Kunstturnriege Oerlikon eingebettet im Satus Oerlikon. In der Folge trainierten wir während 70 Jahren in der Gubelhalle in Oerlikon. 1988 bildeten wir eine eigenständige Untersektion und haben seither sowohl einen eigenen Vorstand wie auch eigene Statuten. Es folgte ein Aufschwung in der Riege mit zahlreichen Podestplätzen. 1994 dann die Fusion mit dem Kunstturnverein Neerach. Über 20 Kürturnerinnen sind die Folge. OerlikoNeerach gehörte zu den grössten Kunstturnriegen der Schweiz. Nach 12 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit erschweren unbegründete Vorwürfe den Trainingsbetrieb. Aufgrund der turnerischen Entwicklung und unterschiedlichen Trainingskonzepten entschieden sich die Sektionen im Sommer 2008, zukünftig wieder als unabhängige Vereine zu agieren. Seither sind wir wieder ein eigenständiger Verein. Wir starteten mit wenigen Mädchen einen Neuaufbau. Unser Trainingssystem entwickelten wir ständig weiter und im Januar 2016 konnten wir unsere eigene, fix eingerichtete Kunstturnhalle in Regensdorf eröffnen.

 

 

 

Heute zählen wir über 40 Turnerinnen, was uns mit Freude und Stolz erfüllt. Wir blicken auf eine lange und spannende Vereinsgeschichte zurück.


Die Geschichte vom Start bis 2010

Download
Wieallesbegann
geschichte_oerlikon.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.9 MB